Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Psychotherapie (AWP)
Psychotherapie bei chronischer Depression
   » Home

Spezifische kognitive oder interpersonelle Psychotherapieverfahren, die bei episodisch auftretenden Depressionen eine gute Wirksamkeit bewiesen, haben sich bei chronischen Depressionen bisher als wenig erfolgversprechend erwiesen. Die bisherigen Forschungsbefunde sprechen bei dysthymen Störungen für eine Überlegenheit von medikamentöser Therapie gegenüber Psychotherapie, wobei allerdings in allen Studien eine nur geringe Sitzungsanzahl untersucht wurde (6-20 Sitzungen). Auch eine Kombinationstherapie konnte im Vergleich zu den jeweiligen Monotherapien keine klaren Vorteile erzielen. Bei chronischer Major Depression erwies sich lediglich das CBASP, allerdings in bisher nur einer einzigen umfassenden Untersuchung als gleichwirksam wie eine Pharmakotherapie (siehe Abb.1). Die Kombination beider Ansätze war deutlich erfolgreicher als die Monotherapien, der erste Nachweis, dass Psychotherapie die Effektivität von Medikamenten deutlich erhöhen kann.zum Seitenanfang

Therapieformen

Abb. 1 Kombinationstherapie bei chronischer Depression (nach Keller et al., 2000)zum Seitenanfang